Netzschaf | Störrische Fahrradreifen montieren


Version 1 vom 30.10.2017

Je nach Reifen-Felgen-Kombination kann die Montage eines Fahrradreifens die Stimmung trüben.
Heute habe ich mich an einem SCHWALBE MARATHON PLUS in der Größe 25-622 auf einer RR 440 Felge von DT Swiss versucht.
Nachdem ich meine Finger lädiert, den Reifenwulst fast kaputtgerubbelt und die Reifenheber verschlissen habe und sich
der Reifen trotzdem beharlich weigerte, ins Felgenbett zu springen, habe ich folgende Radikalmethode benutzt:
  1. Zunächst würge eine der beiden Reifenflanken vollständig ins Felgenbett.
  2. Jetzt den Schlauch einlegen, beginnend am Ventil.
  3. So, jetzt sollte sich im Felgenbett EINE Reifenflanke und der (möglichst unverdrehte und faltenlose) Schlauch befinden.
  4. Nun an der Stelle des Ventils beginnen, die zweite Reifenflanke ins Felgenbett zu drücken.
    Um den Reifen hier zu fixieren wird, nachdem das Ventil sauber ausgerichtet wurde,
    jeweils beidseits des Ventils ein Kabelbinder um die Felge und den Reifen
    geschlungen und festgezogen. (siehe Fotos)

    [Auf dem Foto wurde an der Stelle GEGENÜBER dem Ventil begonnen.
    Um das Ventil besser ausrichten zu können, sollte aber AM VENTIL begonnen werden.]
  5. Die Kabelbinder dienen dazu, die Reifenwülste möglichst weit in Richtung der Radachse
    (also tief ins Felgenbett) zu bewegen und dort zu fixieren.
  6. Aus ökologischen und ökomomischen Gründen nimmt man hier am besten wiederöffenbare Kabelbinder
    (Mehrwegkabelbinder), die auch für viele andere Arbeiten recht nützlich sind.
  7. Dann arbeitet man sich, ausgehend vom Ventil, immer abwechselnd 1x links, 1x rechts,
    den Reifenumfang entlang: An jedem Speichenzwischenraum den Reifen fest ins Felgenbett drücken
    und mit einem Kabelbinder festzurren.
  8. Wenn die gegenüber dem Ventil liegende Umfangsstelle erreicht ist, sollte jetzt genug "Spiel" vorhanden sein,
    die zweite Reifenflanke vollständig im Felgenbett unterzubringen.
    Das ging bei mir dann sogar ohne Gleitmittel oder Reifenheber.
  9. Beim Lösen der Kabelbinder darauf achten, dass der Reifen nicht wieder aus dem Felgenbett springt;
    dazu die Kabelbinder nicht der Reihe nach lösen, sondern im ersten Durchlauf nur jeden zweiten,
    dann im zweiten Durchlauf wieder jeden zweiten, usw.
  10. So, das war's, ich wünsche viel Erfolg beim Nachmachen...
    :)
Fotos: (Anklicken zum Vergrößern)


Verbesserungsvorschläge gerne an MICH



Suchbegriffe: Fahrradreifen Mantel Decke Montage störrisch unwillig stramm Problem zu eng zu klein geht nicht klemmt